Reiseführer Dublin



Dublin Zoo


Der Dubliner Zoo befindet sich im Phoenix Park. Er ist eine Legende und zählt zu den populärsten Ausflugszielen in Irland. Besonders an schönen Sommertagen – auch so etwas gibt es in Irland – geht der Dubliner von Welt mit Kind und Kegel Tiere gucken.

 

Der Beschluss, der irischen Hauptstadt einen Zoo zu spendieren, wurde im Jahr 1830 gefasst. Am 1. September 1831 war es dann tatsächlich soweit. Mit tatkräftiger Unterstützung der Kollegen aus London – sie spendeten sämtliche 46 Säugetiere und 72 Vögel – eröffnete die Zoological Gardens Dublin. Dahinter steckten übrigens einige Mediziner, die auf die Art lebende Studienobjekte erhielten. In den 1830 musste man gemeinhin noch Grabräuber anheuern, um an einen Kadaver zu kommen. Das Ganze galt also als genialer Coup. Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden sagt man da wohl. Als wichtigster Coup galt allerdings, dass die normal stolzen Eintrittspreise Sonntags auf einen Penny zu reduzieren. Auf die Art konnten auch Normalbürger in den Zoo. 1838 besuchte selbst Königin Victoria den Zoo, die 20.000 an dem Tag gezählten Besucher stellen bis auf den heutigen Tag den Tagesrekord dar.

Im Laufe der Jahre wurde der Bestand sukzessive erweitert. 1855 erwarb man sogar ein Löwenpärchen, der Beginn einer riesigen Erfolgsgeschichte. Schon zwei Jahre später kam bei denen Nachwuchs, die Dubliner Zoo Löwen brachten es in der Folge zu Weltruhm. So filmte das Metro Goldwyn Mayer Filmstudio unter anderem einen der Dublin Löwen für sein Erkennungszeichen. 1876 wurde ein eigenes Reptilienhaus gebaut, für eine Weile sah es richtig gut aus.

Die ersten echten Probleme kamen während der sogenannten Times of Trouble, also während des Osteraufstandes 1916. Dem Zoo ging der Nachschub aus. Am Ende mussten einige der Zootiere getötet werden, um die kostbaren Löwen und Tiger am Leben zu erhalten.

1989/90 wäre der Zoo fast geschlossen worden, da das Geld ausgegangen war. Am Ende sprang die Regierung ein und bewilligte ein jährliches Budget für die Erhaltung des Zoos.

 

In den neunziger Jahren wurde der Zoo umstrukturiert und Themenparks geschaffen. Dazu zählen heute die „Afrikanischen Steppen“, „Rand der Arktis“ mit Amur Tigern, Grauen Wölfen und Humboldt Pinguinen, den „Kaziranga Wald Pfad“, wo man asiatische Elefanten bewundern kann, die „Welt der Primaten“, „Welt der Katzen“, natürlich das berühmte Reptilienhaus, das Südamerikahaus und eine Stadtfarm mit Streichelzoo.

Alles in allem ist der Zoo ein Kracher und die Liste der Arten beeindruckend. Unbedingt ansehen!

 

Öffnungszeiten:

Dublin Zoo ist (zumindest im Sommer) täglich von 9.30am bis 18.00 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist 17.00 Uhr. In den Wintermonaten schließt der Zoo – je nach Monat – früher. Letzter Einlass im Oktober ist 16.30 Uhr, November/Dezember 15.00 Uhr, Januar 15.30 Uhr, Februar 16.00 Uhr.

 

Preise:

Erwachsene €15.50
Kinder (3-16) €11.00
Kinder unter 3 Jahre gehen umsonst
Studenten/ Rentner €12.50

Daneben gibt es den Familienpass, ab 10 Leuten einen Gruppendiscount und die Jahreskarte.