Reiseführer Dublin



Botanischer Garten (National Botanic Garden)


Der Botanische Garten (korrekterweise sollten wir sagen National Botanic Garden) von Dublin liegt in Stadtteil Glasnevin, nördlich der Liffey. Er erstreckt sich über eine Fläche von knapp 20 ha und umfasst mehrere Themengebiete. Gegründet wurde er 1795 von der Dublin Society (heute Royal Dublin Society). Das irische Parlament spielte dabei allerdings eine aktive Rolle. Besonders der damalige Speaker of the House John Foster tat sich hervor, großzügige finanzielle Unterstützung für die Gründung zu sammeln.

Eichhörnchen im Botanischen Garten Dublin

Eichhörnchen im Botanischen Garten Dublin

Der ursprüngliche Gedanke hinter dem Projekt war, eine wissenschaftliche Herangehensweise an das Thema Landwirtschaft zu forcieren. In den ersten Jahren fanden sich im Botanischen Garten vor allem also Nutzpflanzen. Von Anfang an ging es aber auch umso profane Themen wie Ästhetik und einen systematischen Zugang zur Thematik.

 

Anfang des 19. Jahrhunderts war vom ursprünglichen Gedanken (Landwirtschaft) praktisch nichts mehr zu sehen. Stattdessen widmete sich der Garten der wissenschaftlichen Forschung. Pflanzen aus aller Welt fanden ihren Weg nach Dublin, zudem suchte man einen engen Schulterschluss mit den Kollegen aus England.

Das bis heute bestehende Schema von Wegen und Pfaden, auch die örtliche Zuweisung markanter Fixpunkte stammt im Wesentlichen aus dem Jahr 1838 und geht zurück auf Ninian Niven. Das Thema Gewächshäuser blieb seinem Nachfolger vorbehalten. Die immer mehr auswuchernde Sammlung exotischer Pflanzen schaffte einen zwingenden Handlungsbedarf.

 

Jener Nachfolger war übrigens der äußerst ehrenwerte David Moore. Sein Einfluss auf die Sammlung und den Garten als solches gilt bis auf den heutigen Tag als unübertroffen. Er war ein Mann von internationalem Renommee und hatte enge Kontakte mit Botanischen Gärten in aller Welt. Sein Bruder übernahm den Botanischen Garten von Sydney.

Es war auch David Moore, der als erster die Kartoffelfäule in Irland entdeckte und schon früh warnte, dass eine Hungersnot drohte. Damit behielt er Recht. Obwohl er den Verursacher identifizierte, schaffte er es leider nicht, ein Heilmittel zu finden. Dem Hörensagen nach, scheiterte er wohl nur knapp.

Obwohl erst 22 übernahm sein Sohn die Nachfolge als Leiter. Zwar begegnete man dem jungen Mann zunächst skeptisch, doch schaffte er es, den Dubliner Botanischen Garten international unter den ganz großen seiner Art zu etablieren. Zum Dank wurde er sogar zum Ritter geschlagen. Danach ging es mit dem Vorzeigeprojekt anscheinend aber bergab.

 

1878 ging der Botanische Garten in staatliche Verwaltung über und dann kam lange nichts. Erst in den Neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts kümmerte man sich wieder intensiv um das Vorzeigeprojekt. Es folgte eine dringend notwendige Sanierung und Erneuerung.

Der Botanische Garten erfreut sich heute wieder größter Beliebtheit bei Einheimischen und Besuchern. Er versucht, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Man hat sich also nicht nur Forschung, Lehre und Bewahrung verschrieben, für die meisten Besucher ist der Botanische Garten einfach ein wunderschöner Park mitten in Dublin. Und lustige kleine Eichhörnchen gibt es auch.

 

Öffnungszeiten:

Winter (31. Oktober bis Februar)
Montag bis Freitag: 9.00 - 16:30 Uhr
Sa., So. und Feiertage: 10.00 - 16:30 Uhr

Sommer
Montag bis Freitag: 9.00 - 17:00 Uhr
Sa., So. und Feiertage: 10.00 - 18:00 Uhr

Das Gewächshaus schließt im Winter um 16.15

Adresse:

Glasnevin, Dublin 9.

Tel.: +353 1 804 0300
Besucherzentrum: +353 1 857 0909
Email: botanicgardens@opw.ie

Sonntags gibt es kostenlosen Touren um 12.00 und um 14.30 Uhr Die kann man auch buchen. Dann kosten sie 2€ pro Nase.

Per Bus kommt man dahin mit den Linien, 4, 13, 19 19a und 83.