Reiseführer Dublin



Irelands Eye


Irelands ist eine kleine Insel gegenüber von Howth. Sie ist komplett unbewohnt und fest in der Hand krächzenden Federviehs. Trotzdem ist sie sehr beliebt bei den Hauptstädtern und das natürlich nicht ohne Grund. Die Insel ist so richtig schön spektakulär. Es gibt einen vernünftigen Strand und eine absolut spektakuläre Klippe, auf die man zu allem Überfluss auch noch problemlos hochkommt.

Irelands Eye Möwe

Insel in der Hand krächzenden Federviehs


Für die meisten Klippen in Irland braucht man gefühlt eine Alpinisten Ausbildung und nicht zu vergessen die Kondition eines 12 Jährigen. Irelands Eye schafft es sogar eine Schluffel wie ich. Und ich bin nicht nur Flachländer sondern so ziemlich jedem Laster zugetan, welches das Land bietet. Und das Wandern zählt eher nicht zu meinen Leidenschaften, trotzdem spreche ich hier ausdrücklich eine Empfehlung aus. Einmal von der Klippe spucken und den Möwen beim ... fliegen zuzugucken ist einfach super.

Und wem das nicht genug ist; es gibt auch ein verfallenes Kloster auf der Insel. Das ist in dem wild wuchernden Gras zwar kaum zu sehen, das macht es aber nicht weniger romantisch. Einen Tag auf Irelands Eye ist etwas, dass man nicht vergisst!

Nach Irelands Eye kommt man nur per Boot. Eine Schaluppe - ein besserer Name fällt mir für den Kahn nicht ein - geht regelmäßig vom Hafen in Howth. Vom City Center kommt man da am besten per DART. Bei schlechtem Wetter geht nichts. Man sollte sich auch vorher schlau machen, wann das letzte Boot geht. Das kann einem der Skipper sagen.