.Irland   .Städte .Regionen ..Ausflüge .Wissenswertes .Tipps und Tricks




Willkommen auf "Irland Rundreise". Wie der Name nahe legt, finden sie hier Informationen über die Grüne Insel, verschiedenen Städten und Regionen, Aktivitäten und - wie ich glaube nützlichen - Hinweise, die ihnen bei ihrem Urlaub in Irland weiterhelfen werden.
Vielleicht finden sie ja auch die eine oder andere Anregung, schließlich hat die Insel einiges zu bieten.

Ich lebe seit einigen Jahren hier und bin immer noch nicht mit allem durch. Gut, das liegt vielleicht ein wenig daran, dass ich nicht der Schnellste bin, aber Irland ist auch wirklich kein Land für Hektiker. Mit einem Mietwagen kann man die Insel schon innerhalb von zwei Wochen abklappern, allerdings dringt man dann nicht durch die Oberfläche.

Linktipp: Übersicht über Hotels in Irland

Shamrock

"Irland Rundreise" ist in gewisser Hinsicht ein Genre-Mix. Neben ganz allgemeinen Informationen gibt es Impressionen und Innenansichten, die sie in den meisten Reiseführern vergeblich suchen werden. Dazu kommen - hoffentlich unterhaltsame - Anekdoten und angelegentlich auch kurz geraffte Fakten. Das soll ja hier kein Roman werden.

Vorausschicken sollte ich wohl auch, dass ich weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Richtigkeit habe. Ich bemühe mich natürlich um eine korrekte Darstellung, bin mir aber bewusst, dass vieles von dem, was hier geschrieben steht, subjektiv gefärbt ist. Ich sehe die Dinge ganz schlicht und ergreifend mit meinen Augen und die sind hin und wieder schon mal getrübt. Das muss nichts Schlechtes sein. Eine meiner zugegeben zahlreichen Privattheorien führt den Erfolg irischer Literatur und Kunst auf genau diese gelegentlich getrübte Sicht zurück. Das mag jetzt wie ein Insiderwitz klingen, wer mal in Irland war, weiß wahrscheinlich was ich meine. Ist schwer zu beschreiben.

Trotzdem - sollten mir Fehler unterlaufen sein, bitte einen kurzen Hinweis (siehe Impressum weiter unten), ich korrigiere sie dann so gut ich kann.


Ein kurzer Überblick

Irland ist eine geteilte Insel. Der Nordosten gehört politisch zu Großbritannien (Nordirland), der größer Teil der Insel ist seit 1948 unabhängige Republik, schied 1949 auch aus dem Commonwealth aus. Offizielles Staatsoberhaupt ist der Präsident, allerdings hat dieser so gut wie keine Macht. Die Tagespolitik bestimmt das Parlament, es besteht aus zwei Kammer und dem Premierminister (Taoíseach, gesprochen "Tíschok“)

Irland (gesamt) hat eine Fläche von 84 421 km² und ist im Großen und Ganzen ziemlich platt. Es gibt verschiedene Hügelketten, die sich bemerkenswerter Weise vor allem in Küstennähe finden. Ein schönes Beispiel dafür sind die Wicklows im Süden der Hauptstadt Dublin, heute eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete der Insel.

www.finanzcheck.de

Nationale Symbole sind die Harfe und das dreiblättrige Kleeblatt (Shamrock). An letzterem soll der Legende nach der irische Nationalheilige St. Patrick den damals noch einigermaßen heidnischen Iren die heilige Dreifaltigkeit erklärt haben. Genützt hat es, viel katholischer als hier geht es noch nicht einmal im Vatikan zu.

Was muss man über Irland noch wissen? Es gibt meines Wissens keinerlei gefährliche Tiere oder sonstige Besonderheiten, vor die man einen Mitteleuropäer gesondert warnen müsste. Gefahren wird auf der linken Seite, vorsicht also Straßenverkehr. Ich habe mir gleich am Anfang angewöhnt, immer in beide Richtungen zu schauen, bevor ich eine Straße überquere.

Wenn jemand ein "L" am Auto pappen hat, bedeutet das, er ist nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins. Soweit mir bekannt, sollte rein theoretisch, dann jemand mit im Auto sitzen, der im Besitz eines solchen ist, doch das wie gesagt ist die graue Theorie. Iren sind ganz im Allgemeinen keine besonders guten Autofahrer.

 

Wetter

Wettertechnisch ist Irland geprägt einmal durch den Atlantik, zum anderen den Golfstrom. Es herrscht - wie man es leicht euphemistisch nennt - Seeklima. Das hört sich sehr gesund und nach Südsee an, leider leider trifft es das aber so gar nicht. In der Praxis bedeutet es vor allem eine Menge Regen. Richtig regnen tut es eigentlich gar nicht, es nieselt meist so vor sich hin. Ich würde vermuten, dass die Niederschlagsmenge nicht so hoch ist, wie die durch mich geschätzte Zahl von 350 Regentagen im Jahr - eine kleine Übertreibung - vermuten ließe.

Zudem scheint das Wetter zumindest zweigeteilt, manchmal auch viergeteilt, aber das wird zu kompliziert. Als kleine Grundregel kann man beherzigen: im bösen Westen regnet es den lieben langen Tag, hier bei uns im Osten ist die Niederschlagsmenge deutlich geringer. Je weiter im Norden, desto mieser das Wetter. Insgesamt am Besten ist es im Ostteil aber nicht zu weit südlich, kurz gesprochen also in der Gegend um Dublin. Es gibt sogar Tage, wo es überhaupt nicht regnet. Um jetzt irgendwelchen Missverständnissen vorzubeugen - das bedeutet nicht, dass es hier trocken wäre und nein, Irland ist nicht halb so groß wie diese virtuelle Wetterkarte gerade glauben machen wollte.

Keltisches Kreuz GlonmacnoiseDas allerallerbeste am Seeklima ist, dass es nie so richtig bitterkalt wird. Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind die absolute Ausnahme. Auf Irland wachsen sogar Palmen. Die Kehrseite dieser Medaille ist, dass es auch nie so richtig warm wird. Selbst im Hochsommer steigen die Temperaturen eher selten über 20 Grad. Das Wetter ist - kurz gesprochen - einigermaßen grauselig.

Die in diesem Zusammenhang gute Nachricht ist, dass man in Irland keinen Schirm braucht. Das klingt vielleicht komisch, ist aber so. Der Grund für zum Beispiel meine Schirmlosigkeit ist das Wetter. Bei uns hier ist es nämlich nicht nur ziemlich regnerisch sondern meistens auch ziemlich windig. Da macht so ein Teil einfach keinen Sinn.

Völlig nutzlos ist so ein Schirm natürlich nicht. Man kann ihn prima benutzen, um einem Taxi zu winken. Die Geste an sich wird ganz bestimmt verstanden, allerdings ist sie irgendwie super britisch und ob Taxifahrer auf so etwas reagieren, bedürfte weiterer Tests.

Beste Zeit zum Reisen sind meiner Erfahrung nach die Monate Mai, Juni und September, verlassen kann man sich aber nicht drauf. In Irland ignoriert man das Wetter am Besten. Ein negativer Mensch sieht halt nur den Regen, tatsächlich ist es aber auch so, dass fast jeden Tag die Sonne scheint. Na ja und wenn nicht - die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Shamrock

Sprache

Die offizielle Landessprache der Insel ist - und das mag manchen überraschen - Irisch. Zwar ist irisch im Grunde nichts anderes als gälisch, allerdings mögen es die Iren nicht besonders, wenn man es so nennt. Zwar sind alle Beschriftungen zweisprachig, allerdings wird man als Tourist ansonsten wenig Kontakt mit der eigentlichen Landessprache haben. Im täglichen Umgang wird Irisch mehr und mehr durch Englisch verdrängt. In den Städten findet man es praktisch gar nicht mehr, für die meisten Iren ist es mittlerweile nur noch die zweite Sprache.

Das hat einen handfesten Grund. In den meisten Schulen ist die Unterrichtssprache Englisch, drei von vier öffentlich rechtlichen Fernsehprogrammen folgen diesem Trend. Das öffentliche Leben, selbst Parlamentsdebatten finden in der Sprache der ehemaligen Besatzer statt. Nur wer englisch spricht, hat gute Berufsaussichten; Zeitungen, ja selbst die großen Schriftsteller der Insel schreiben nicht in der traditionellen Landessprache. Mittlerweile unternimmt der Staat einiges, um selbige zu retten, so erfahren Schulen mit Unterrichtssprache Irisch besondere Förderung. Der Niedergang wird langfristig wohl trotzdem nicht aufzuhalten sein.

 

Einreise

Irland ist Mitglied der europäischen Union, die offizielle Währung ist der Euro. Zur Einreise reicht also der Personalausweis. EU-Bürger (es gibt Ausnahmen im Bezug auf neue Mitglieder) dürfen bleiben, so lange sie wollen und brauchen auch keine extra Arbeitserlaubnis. Wer sich hier einen Job suchen will, braucht allerdings eine PPS Nummer. Die gibt es - typisch irisch - ziemlich unbürokratisch und unkompliziert. Genaueres verrät einem dann der Arbeitgeber.

Der PilgerIrland ist nicht Mitglied im Schengener Abkommen (Danke für den Hinweis Dagmar). Die Einfuhr von Fleisch- und Milchprodukten ist verboten, die Wahrscheinlichkeit, dass man bei der Einreise kontrolliert wird, ist allerdings gleich null. Ansonsten gelten die in der EU üblichen Bestimmungen, sprich so lange man plausibel machen kann, dass es sich um Eigenbedarf handelt, kann man soviel Tabak und Alkohol mitbringen, wie man will - na ja zumindest wenn es in der EU versteuert wurde.

Tipps zu Anreise und Fortbewegung im Land finden sie auch übrigens auch auf: www.irland-reise.org.




Ganz Neu sind die Irischen Nachrichten mit Aktuellem von der Grünen Insel. Aus Gründen der Praktikabilität habe ich die auf meiner anderen Homepage untergebracht. Die läuft auf einem Content Management System und lässt sich entsprechend leichter aktualisieren.

Auszeichnungsbanner Qualitätssuchmaschine


Impressum:

Alle Texte auf dieser Seite sind mein geistiges Eigentum. Das gilt auch für die meisten Bilder. An Stellen wo meine Kamera versagt hat, beziehungsweise Orten, die ich besuchte, bevor auch bei mir das Zeitalter der digitalen Fotografie Einzug gehalten hat, entstammen sogenannten public domains. Sie sind jeweils verlinkt zu der Seite, von der sie ursprünglich stammen.

Links auf externe Seiten sind in aller Regel fett gedruckt, dank eines kleinen Skriptes aber nicht wie sonst üblich unterstrichen. Einfach mit der Mouse drüber, der Zeiger verändert sich dann. Für deren Inhalt bin ich selbstredend nicht verantwortlich, muss das anscheinend aber ausdrücklich erklären. Ist hiermit geschehen!

Texte, Bilder & Gestaltung: Kristian Büsch
Technische Betreung: Jörg Schaufele



Kontakt

Fragen und Anregungen bitter per Mail an:
info@irland-rundreise.de

Postkarten und Geschenksendungen bitte an:

J&K
11 Coolmine Woods
Dublin 15
Republic of Ireland

Datenschutz

Viel Spaß auf Irland Rundreise!

 

Wer ist Präsident des Internets? >>>>
Der Job des Internetpräsidenten scheint vakant, also habe ich beschlossen zu kandidieren. Je mehr Leute auf die Seite linken, desto schneller geht es voran.

 

 



    Kanaren Kreta München Greece Island Griechische Inseln Wildtiere in Deutschland

 


 

 

 


 

Dublin: Dublin Dublin Süd Dublin Nord Dublin Nachtleben Dublin Parks Dublin Umgebung
Städte: Belfast Cork Galway Sligo Wexford Waterford
Regionen: Achill Bru na Boine Donegal Malinhead Irische Riviera Connemara Dingle Ring of Kerry